Apples‘ beginnender Verfall in China

Es war das Jahr 2009, als Apples‘ iPhone zum ersten Mal in China auf den Markt kam. Viel Spannung kam damals auf im weltgrößten Smartphone-Markt. Heute ist das eine andere Geschichte.

Der Verkauf von iPhones, Apples‘ Brot-und-Butter, ist in China stark rückläufig.

Anlass für Apple, seine Umsatzprognose zum ersten Mal seit mehr als fünfzehn Jahren zu senken.

Aber das ist nicht einzige Problem, dass Apple in China hat. Der Technologieriese sieht sich mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die seinen wichtigsten Markt außerhalb der USA beeinträchtigen könnten.

Das iPhone war einst ein aufstrebender Star auf dem chinesischen Smartphone-Markt, trotz seines sehr hohen Preises.

Doch chinesische Konkurrenten wie Xiaomi, Huawei, Oppo und Vivo haben stark aufgeholt und bieten Smartphones mit ähnlichen Designs und Funktionen zu einem viel niedrigeren Preis an.

Dadurch ist Apple abgerutscht, von Chinas drittgrößtem Smartphone-Verkäufer in 2015 auf den fünften Platz in 2018.

Chinahandys Bestseller

Credit: counterpointresearch

Die Top-4 Ränge werden alle von Einheimischen Marken belegt.

Huawei und Oppo planen dieses Jahr außerdem Smartphones anzubieten die sich mit dem Netz der nächsten Generation, dem 5G Netzwerk, Verbinden zu können.

Apple sagt dass sie mindestens noch bis 2020 mit einer derartigen Veröffentlichung warten werden.

Analyseexperten sagen dass Apple dadurch starke hinter der Konkurrenz zurückbleibt.

 

Wirtschafts- und Handelsspannungen mit China

China ist verantwortlich für rund 20% von Apples Verkäufen, wenn also China Wirtschaft abnimmt trifft das Apple stark.

Chinas Wirtschaft wuchs rund 6,5% zum Ende des dritten Quartals letzten Jahres. Das schwächste Wachstum seit der globalen Finanzkrise vor 10 Jahren.

Endverbraucher schrauben deutlich Ihre Ausgaben zurück.

Apple Chef Tim Cook sagt dass die Einnahmen der Firma stark von den wirtschaftlichen und politischen Spannungen zwischen China und den USA beeinträchtigt wurden.

Apple baut fast alle seine Geräte in China, was den Umsatz der Firma anfällig macht, wenn Peking und Washington wie letztes Jahr zusätzliche Importsteuern auf die Produkte der anderen Länder aufschlagen. Bisher konnten iPhone und Apple Watches diesen Steuern ausweichen, doch es weiterhin weiterhin viel Unsicherheit.

Washington und Peking haben einen Waffenstillstand für den Handelskrieg im vergangenen Jahr gefordert, wenn die Verhandlungen jedoch nicht gut laufen, könnten beide Seiten wieder neue Zölle verhängen und die iPhone-Produktion in China beeinträchtigen.

 

iPhone Bann

Apple steht in Bezug auf den Verkauf älterer iPhones in China einem anhaltenden rechtlichen Problem gegenüber. Ein chinesisches Gericht erklärte letztes Jahr, Apple habe gegen zwei Software-Patente des Chip-Herstellers Qualcomm verstoßen.

Von dem Bann sind Modelle der Reihe X, 8, 7 und 6 betroffen. Nicht betroffen sind dagegen die neuesten Modelle Xs, XsMax und Xr.

Apple Produkte Probleme in China

Apple sagte, er wolle gegen die Entscheidung des Gerichts keinen Einspruch einlegen. Das rechtliche Verbot bedeutet jedoch, dass das Geschäft von Apple in einem wichtigen Markt mit Unsicherheiten konfrontiert ist.

Apple steht nun vor kritischen Herausforderungen und dem Schlüsselmarkt China. Die Konkurrenz wird wahrscheinlich härter. Und die Handelsspannungen könnten bald wieder ansteigen. Apples Probleme in China könnten schwer zu lösen sein.

Tags:

Was denkst du darüber?

Hinterlasse ein Kommentar

Geräte vergleichen
  • Total (0)
Vergleichen
0